Wilhelm-Rimpau-Preis 2016

Die DLG schreibt erneut den Wilhelm-Rimpau-Preis für innovative und praxisrelevante Abschlussarbeiten in der Pflanzenproduktion aus.

Wer kann teilnehmen?
Gute Bachelor- und Masterarbeiten im Bereich der Pflanzenproduktion, die nach dem 1. Januar 2014 abgeschlossen wurden. Die nächste Verleihung findet zu den Feldtagen 2016 statt. Nominiert werden dürfen alle Arbeiten, die den Richtlinien entsprechen und an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum absolviert wurden. Eine unabhängige Fachkommission beurteilt die eingesendeten Arbeiten und entscheidet über deren Praxistauglichkeit.

Einsendeschluss ist der 1. März 2016.


Was gibt es zu gewinnen?

  1. Preis  2000 €
  2. Preis  1500 €
  3. Preis  1000 €


Weitere Informationen zu Wilhelm Rimpau hier klicken

Wilhelm Rimpau

Der Preis trägt den Namen Wilhelm Rimpaus, der Vater der deutschen Pflanzenzüchtung. 1886 gründete er die Saatgut-Abteilung und gilt damit als einer der Mitbegründer der DLG. Seine Arbeit zeichnet sich durch Ausdauer, Praxisnähe und ein großes naturwissenschaftliches Verständnis aus. Er führte die ersten Sortenversuche mit Weizen und Roggen, später mit Hafer durch. Damit schuf er zusammen mit der DLG, auf freiwilliger Basis eine Ordnung, die die Leistung förderte und damit sowohl den Züchtern als auch den Landwirten gleichermaßen diente.  Er verfolge stets das Ziel: Fortschritt in die Landwirtschaft zu bringen.  Diesem Ziel sollen auch die Abschlussarbeiten folgen. Sie sollen durch pflanzenbauliche Innovationen sowie Praxisrelevanz auffallen. Im Rahmen der DLG-Feldtage im Juni 2016 auf dem Gut Mariaburghausen in Haßfurt/Unterfranken werden die drei besten Arbeiten ausgezeichnet.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Weitere Informationen

Interessenten erhalten weitere Informationen bei der DLG, Eschborner Landstr. 122, 60489 Frankfurt am Main

Ansprechpartner
Kerstin Hau
Tel. 069/24788-347
Fax 069/24788-114
K.Hau(at)DLG.org

Download