Maschinenvorführungen

Themenübersicht und Vorführzeiten

 

  1. Flache Stoppelbearbeitung
  2. Leistungseffizienz bei Traktoren
  3. Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich
  4. Mineraldüngerstreuer im Praxisvergleich
  5. N-Sensortechnik für Precision Farming
  6. Technik zur mechanischen Unkrautregulierung
  7. Gerätelenkung auf Anbau-Hackgeräten
Maschinenvorführungen vormittags:  
9.00 - 12:30 Uhr Vorführungen auf Demoblöcken:
• Leistungseffizienz bei Traktoren
• Flache Stoppelbearbeitung
10.00 - 10:50 Uhr DLG-Parcours 1:
• Mechanische Unkrautregulierung & Gerätelenkung auf Anbau-Hackgeräten (kommentiert)
11.00 - 11:45 Uhr DLG-Parcours 2:
• Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich (kommentiert)
12.00 - 12:30 Uhr DLG-Parcours 3:
• Mineraldüngerstreuer im Praxisvergleich & N-Sensoren für Precision Farming (kommentiert)
12.30 - 13:30 Uhr Mittagspause - Maschinenruhe
Maschinenvorführungen nachmittags:  
13.30 - 18:00 Uhr Vorführungen auf Demoblöcken:
• Leistungseffizienz bei Traktoren
• Flache Stoppelbearbeitung
14.00 - 14.50 Uhr DLG-Parcours 1:
• Mechanische Unkrautregulierung & Gerätelenkung auf Anbau-Hackgeräten (kommentiert)
15.00 - 15:45 Uhr DLG-Parcours 2:
• Pflanzenschutzspritzen im Praxisvergleich (kommentiert)
16.00 - 16:30 Uhr DLG-Parcours 3:
• Mineraldüngerstreuer im Praxisvergleich & N-Sensoren für Precision Farming (kommentiert)

Pflanzenschutztechnik

Neues aus der Pflanzenschutztechnik

Vom Anwenderschutz bis zur Außenreinigung

 

Harald Kramer vom Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW fasst die korrekte Handhabung praxisnah zusammen.

Sicherheit bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln

DLG-Kompakt 05/2020

In diesem DLG-Kompakt werden geschlossene Befüllsysteme für Pflanzenschutzmittel vorgestellt. Sie bieten mehr Sicherheit bei der Befüllung von Spritzen und der Anwendung zum Schutz von Umwelt und Landwirt. Lesen Sie mehr zur Funktionsweise dieser Systeme und den Vorteilen bei ihrem Einsatz. 

 

Lagerung von Pflanzenschutzmitteln auf dem landwirtschaftlichen Betrieb

DLG-Merkblatt 452

Bereits bei der Bevorratung mit geringen Mengen an Pflanzenschutzmitteln verlangt das geltende Fachrecht erhebliche Sicherheitsvorkehrungen. Was der Landwirt für die ordnungsgemäße Lagerung von Pflanzenschutzmitteln grundsätzlich beachten muss, wird im vorliegenden Merkblatt erläutert. 

Düngetechnik

Düngerqualität kaufen und erhalten

 

Wer billige Ware bestellt, bekommt sie auch! Aber wie können Landwirte sicherstellen qualitativ hochwertige Düngemittel zu erhalten? Ulrich Lossie von der DEULA Nienburg gibt wichtige Tipps.

Düngerstreuer - Der Technikcheck

 

Der Düngerstreuer ist eine der betriebswirtschaftlich relevantesten Maschinen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb. Schon mit wenigen Tricks und Kniffen ist man in der Lage die Verteilung des Düngers zu optimieren und Fehlern vorzubeugen, weiß Ulrich Lossie.

Stickstoffdüngung reduzieren - ist das sinnvoll?

DLG-Kompakt 03/2020

Die landwirtschaftliche Praxis orientierte die Menge ihrer Stickstoffdüngung bisher am ökonomischen Optimum. Mit der aktuellen Düngeverordnung (DüV) aus dem Jahre 2017 gibt es verbindliche Regeln zu Menge und Zeitpunkt der Düngung und die vorgegebene Düngermenge soll ab 2020 um weitere 20 % reduziert werden – also auf Werte, die deutlich unterhalb des ökonomischen Optimums liegen. Die deutsche Agrarforschung an Universitäten, Hochschulen und offiziellen Forschungseinrichtungen hat sehr viele fundierte Erkenntnisse gewonnen, die diese Maßnahme nicht immer sinnvoll erscheinen lassen.

Einsatz von Mineraldüngerstreuern

DLG-Merkblatt 445

Die Aufgabe der Düngung ist es, die Nährstoffe in richtiger Menge zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen. Das vorliegende Merkblatt zeigt auf, welche Faktoren vor und bei der Düngung beachtet werden sollten und welche Einflüsse die einzelnen Faktoren auf die Düngerverteilung haben. 

Mechanische Beikrautregulierung

DLG-Podcast Landwirtschaft - Folge 2

Wie integriert man mechanischen Pflanzenschutz in den landwirtschaftlichen Alltag? Was gilt es beim Einsatz in mehreren Kulturen und über die Fruchtfolge hinweg zu beachten? Lässt sich über die Jahre ein System aufbauen? Und wie muss eigentlich das Anbausystem angepasst werden, um so eine Technik sinnvoll einzusetzen?

Gemeinsam mit Experten diskutiert Moderator Dr. Klaus Erdle Lösungen für die aktuellen Herausforderungen.

Diesmal zu Gast die Landwirte 

  • Dag Frerichs vom Osterhof in Galmsbüll (Schleswig Holstein)
  • Simon Bolten vom Biohof Bolten in Niederkrüchten (Nordrhein Westfalen)
  • Peter Großmann-Neuhäusler von Großmann´s Feldfrüchte aus Pasenbach (Bayern)

Moderator Dr. Klaus Erdle wird unterstützt durch seinen DLG-Kollegen Dr. Achim Schaffner.

Mechanische Unkrautregulierung – Technik für die Praxis

DLG-Merkblatt 449

Verschärfte Zulassungsverfahren, Anwendungsbeschränkungen und Grenzwertreduzierungen begrenzen die Verwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln und fördern den Einsatz von Geräten und Verfahren zur mechanischen Unkrautkontrolle, die sich im ökologischen Landbau bewährt haben. Auch die Einführung neuer Alternativen, wie z. B. Agrarroboter oder Elektrostromtechnologien, gewinnen an Bedeutung für die Unkrautregulierung. Dieses Merkblatt wendet sich besonders an die Landwirte, die im Sinne des integrierten Pflanzenbaues, von flächendeckendem Herbizideinsatz auf eine Kombination von chemischen und mechanischen Verfahren wechseln möchten und es stellt die verschiedenen Geräte zur mechanischen Unkrautbekämpfung vor.