Aussteller informieren Presse

Hier finden Sie Presseinformationen von Ausstellern zum Download.

A-C | D-H | I-L | M-R | S-Z

A-C

YARA GmbH & Co. KG

Hanninghof 35, 48249 Dülmen

Ansprechpartner:
Dr. Hans-Peter Wodsak
Stand Nr.:
VF41
 
Tel.: 02594-798 144
Fax: 02594-798 455
 
E-mail: hans-peter.wodsak@yara.com
Link zum Pressebereich:
www.yara.de/news-und-events/
Digitale Methoden zur Optimierung der Stickstoffdüngung bilden einen Schwerpunkt auf dem Stand des Düngemittelproduzenten Yara.
Neben N-Sensoren können mittlerweile auch Satellitendaten für die teilflächenspezifische N-Düngung genutzt werden. Mit Atfarm bietet Yara ein entsprechendes satellitengestütztes Programm an. Atfarm ermöglicht es auch kleineren Betrieben, die N-Düngung ohne große Investitionen einfach und präzise teilflächenspezifisch zu optimieren. Die Nutzung von Atfarm wird online auf dem Stand präsentiert.
Mit dem Computerprogramm Yara Plan kann die N- und P-Düngung gemäß der neuen Düngeverordnung geplant und dokumentiert werden. Der „Proteinpass“ hilft Landwirten dabei, hohe Eiweißgehalte im Weizen auch bei begrenzter N-Düngung zu erzeugen.
Die korrekte Bestimmung der zu düngenden N-Menge nützt aber nichts, wenn der eingesetzte Dünger wegen schlechter Qualität nicht vernünftig ausgebracht werden kann. Anhand geeigneter Exponate wird daher die große Bedeutung der Düngerqualität für den wirtschaftlichen Erfolg des Landwirts und für die Nährstoffeffizienz veranschaulicht. Die umfassende Produktpalette hochqualitativer Dünger rundet den Yara-Auftritt ab.
 

D-H

YARA GmbH & Co. KG

Hanninghof 35, 48249 Dülmen

Ansprechpartner:
Dr. Hans-Peter Wodsak
Stand Nr.:
VF41
 
Tel.: 02594-798 144
Fax: 02594-798 455
 
E-mail: hans-peter.wodsak@yara.com
Link zum Pressebereich:
www.yara.de/news-und-events/
Digitale Methoden zur Optimierung der Stickstoffdüngung bilden einen Schwerpunkt auf dem Stand des Düngemittelproduzenten Yara.
Neben N-Sensoren können mittlerweile auch Satellitendaten für die teilflächenspezifische N-Düngung genutzt werden. Mit Atfarm bietet Yara ein entsprechendes satellitengestütztes Programm an. Atfarm ermöglicht es auch kleineren Betrieben, die N-Düngung ohne große Investitionen einfach und präzise teilflächenspezifisch zu optimieren. Die Nutzung von Atfarm wird online auf dem Stand präsentiert.
Mit dem Computerprogramm Yara Plan kann die N- und P-Düngung gemäß der neuen Düngeverordnung geplant und dokumentiert werden. Der „Proteinpass“ hilft Landwirten dabei, hohe Eiweißgehalte im Weizen auch bei begrenzter N-Düngung zu erzeugen.
Die korrekte Bestimmung der zu düngenden N-Menge nützt aber nichts, wenn der eingesetzte Dünger wegen schlechter Qualität nicht vernünftig ausgebracht werden kann. Anhand geeigneter Exponate wird daher die große Bedeutung der Düngerqualität für den wirtschaftlichen Erfolg des Landwirts und für die Nährstoffeffizienz veranschaulicht. Die umfassende Produktpalette hochqualitativer Dünger rundet den Yara-Auftritt ab.
 

I-L

YARA GmbH & Co. KG

Hanninghof 35, 48249 Dülmen

Ansprechpartner:
Dr. Hans-Peter Wodsak
Stand Nr.:
VF41
 
Tel.: 02594-798 144
Fax: 02594-798 455
 
E-mail: hans-peter.wodsak@yara.com
Link zum Pressebereich:
www.yara.de/news-und-events/
Digitale Methoden zur Optimierung der Stickstoffdüngung bilden einen Schwerpunkt auf dem Stand des Düngemittelproduzenten Yara.
Neben N-Sensoren können mittlerweile auch Satellitendaten für die teilflächenspezifische N-Düngung genutzt werden. Mit Atfarm bietet Yara ein entsprechendes satellitengestütztes Programm an. Atfarm ermöglicht es auch kleineren Betrieben, die N-Düngung ohne große Investitionen einfach und präzise teilflächenspezifisch zu optimieren. Die Nutzung von Atfarm wird online auf dem Stand präsentiert.
Mit dem Computerprogramm Yara Plan kann die N- und P-Düngung gemäß der neuen Düngeverordnung geplant und dokumentiert werden. Der „Proteinpass“ hilft Landwirten dabei, hohe Eiweißgehalte im Weizen auch bei begrenzter N-Düngung zu erzeugen.
Die korrekte Bestimmung der zu düngenden N-Menge nützt aber nichts, wenn der eingesetzte Dünger wegen schlechter Qualität nicht vernünftig ausgebracht werden kann. Anhand geeigneter Exponate wird daher die große Bedeutung der Düngerqualität für den wirtschaftlichen Erfolg des Landwirts und für die Nährstoffeffizienz veranschaulicht. Die umfassende Produktpalette hochqualitativer Dünger rundet den Yara-Auftritt ab.
 

M-R

YARA GmbH & Co. KG

Hanninghof 35, 48249 Dülmen

Ansprechpartner:
Dr. Hans-Peter Wodsak
Stand Nr.:
VF41
 
Tel.: 02594-798 144
Fax: 02594-798 455
 
E-mail: hans-peter.wodsak@yara.com
Link zum Pressebereich:
www.yara.de/news-und-events/
Digitale Methoden zur Optimierung der Stickstoffdüngung bilden einen Schwerpunkt auf dem Stand des Düngemittelproduzenten Yara.
Neben N-Sensoren können mittlerweile auch Satellitendaten für die teilflächenspezifische N-Düngung genutzt werden. Mit Atfarm bietet Yara ein entsprechendes satellitengestütztes Programm an. Atfarm ermöglicht es auch kleineren Betrieben, die N-Düngung ohne große Investitionen einfach und präzise teilflächenspezifisch zu optimieren. Die Nutzung von Atfarm wird online auf dem Stand präsentiert.
Mit dem Computerprogramm Yara Plan kann die N- und P-Düngung gemäß der neuen Düngeverordnung geplant und dokumentiert werden. Der „Proteinpass“ hilft Landwirten dabei, hohe Eiweißgehalte im Weizen auch bei begrenzter N-Düngung zu erzeugen.
Die korrekte Bestimmung der zu düngenden N-Menge nützt aber nichts, wenn der eingesetzte Dünger wegen schlechter Qualität nicht vernünftig ausgebracht werden kann. Anhand geeigneter Exponate wird daher die große Bedeutung der Düngerqualität für den wirtschaftlichen Erfolg des Landwirts und für die Nährstoffeffizienz veranschaulicht. Die umfassende Produktpalette hochqualitativer Dünger rundet den Yara-Auftritt ab.
 

S-Z

YARA GmbH & Co. KG

Hanninghof 35, 48249 Dülmen

Ansprechpartner:
Dr. Hans-Peter Wodsak
Stand Nr.:
VF41
 
Tel.: 02594-798 144
Fax: 02594-798 455
 
E-mail: hans-peter.wodsak@yara.com
Link zum Pressebereich:
www.yara.de/news-und-events/
Digitale Methoden zur Optimierung der Stickstoffdüngung bilden einen Schwerpunkt auf dem Stand des Düngemittelproduzenten Yara.
Neben N-Sensoren können mittlerweile auch Satellitendaten für die teilflächenspezifische N-Düngung genutzt werden. Mit Atfarm bietet Yara ein entsprechendes satellitengestütztes Programm an. Atfarm ermöglicht es auch kleineren Betrieben, die N-Düngung ohne große Investitionen einfach und präzise teilflächenspezifisch zu optimieren. Die Nutzung von Atfarm wird online auf dem Stand präsentiert.
Mit dem Computerprogramm Yara Plan kann die N- und P-Düngung gemäß der neuen Düngeverordnung geplant und dokumentiert werden. Der „Proteinpass“ hilft Landwirten dabei, hohe Eiweißgehalte im Weizen auch bei begrenzter N-Düngung zu erzeugen.
Die korrekte Bestimmung der zu düngenden N-Menge nützt aber nichts, wenn der eingesetzte Dünger wegen schlechter Qualität nicht vernünftig ausgebracht werden kann. Anhand geeigneter Exponate wird daher die große Bedeutung der Düngerqualität für den wirtschaftlichen Erfolg des Landwirts und für die Nährstoffeffizienz veranschaulicht. Die umfassende Produktpalette hochqualitativer Dünger rundet den Yara-Auftritt ab.