Zum Hauptinhalt springen

Alt? Neu? Anders! – Alternative Anbaukulturen

Mit dem Projekt „Alt? Neu? Anders! – Alternative Anbaukulturen“ stellen wir dieses Jahr zum ersten Mal verschiedene alternative Anbaukulturen am Stand der DLG (VK51) vor. Es handelt sich um Kulturen, die in Vergessenheit geraten sind oder vor allem aus dem europäischen Ausland kommen und als Neuerscheinungen gelten. Als Beispiele für alternative Anbaukulturen werden folgende Kulturen vor Ort in Demoparzellen zu sehen sein: 

 

Hanf

Kichererbse

Linse

Quinoa

Amaranth

Buchweizen

Körnerhirse

Lupine

Durch klimatische Veränderungen, Standortfaktoren bzw. rechtliche Veränderungen wird das Thema einer mehrgliedrigen Fruchtfolge immer relevanter. Daher möchten wir mit diesem Projekt mehr Transparenz für alternative Anbaukulturen schaffen und den LandwirtInnen einen Anreiz zum Nachdenken bezüglich alternativer Feldfrüchte geben. Alternative Anbaukulturen sind vielfältig und bieten eine Erweiterung der Fruchtfolge oder ermöglichen einen Vorteil im Anbau auf Grenzstandorten.

Als Höhepunkt werden für Sie in den Mittagsstunden der drei Ausstellungstage erfahrene LandwirtInnen in einer Sprechstunde Rede und Antwort stehen. Die AnsprechpartnerInnen erläutern zudem ihre Entscheidung für eine alternative Kultur und die dadurch entstandenen Möglichkeiten; berichten aber ebenfalls, welche Vermarktungsmöglichkeiten es gibt und wo für sie die Zukunft der entsprechenden alternativen Anbaukultur liegt. Bringen Sie Ihre Fragen und Erfahrungen mit ein und beteiligen Sie sich direkt an einem informativem Austausch. Alles getreu dem Motto „Vom Praktiker für den Praktiker“.

Schauen Sie vorbei und lassen Sie sich von neuen Alternativen inspirieren. An unserem Stand finden Sie außerdem Verweise zu weiteren Alternativkulturen anderer Aussteller.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Dr. Bruno Görlach, b.goerlach@dlg.org.